Messe & Events

Mit INDAG für die Zukunft optimal aufgestellt

- einzigartige Füllmaschine und innovative Heiztechnologie

Eppelheim/Zug. Bei der Entwicklung hocheffizienter, maßgeschneiderter Beutel- und Komponententechnik arbeitet die INDAG GmbH & Co. Betriebs KG stets eng mit Kunden und Partnern zusammen. Komplettlösungen für sämtliche Geschäftsgrößen oder Anwendungsbedürfnisse zugänglich zu machen ist Anspruch und Anliegen gleichermaßen. Auf der drinktec 2017 wartet das Unternehmen wieder mit zwei Innovationen auf, die den kompromisslosen Qualitätsanspruch unterstreichen.

 

High performance integrated pouch filling machine – platzsparend, effektiv und effizient

Als weltweit einziges Unternehmen bietet INDAG mit der neuen High performance integrated pouch filling machine eine Füllmaschine mit integriertem Prozess – beheizter Vorlauftank inkl. Rührwerk, integrierte Reinigung (CIP) – an. Prozess und Dosierung sind optimal aufeinander abgestimmt. Das verringert das Risiko von Komponenten, die nicht richtig zusammenpassen und erhöht die Qualität des Endproduktes. Durch den modularen Aufbau kann die Maschine auf den Kunden angepasst werden.

Mit ihrer neuen High performance integrated pouch filling machine spricht das Unternehmen jetzt einen Markt an, der eine Beutelleistung von bis zu 160 Pouches pro Minute erwartet. Während der Marktführer sich mit seinen Maschinen und Anlagen bisher in einem Bereich von 200 Pouches pro Minute (ppm) aufwärts bewegte, erreicht die neue vierbahnige Maschine je nach Format und Produkt Geschwindigkeiten bis zu 160 ppm.

Die kompakte Maschine ist stromsparend, platzsparend und effizient. Durch integrierte Schaltschränke für Elektrik und Pneumatik benötigt sie deutlich weniger Stellfläche.

Die Linearfüllmaschine befüllt und versiegelt Pouches mit höchster Genauigkeit und Effizienz. Dabei sind unterschiedliche Beuteldesigns möglich, und es können zahlreiche Folienspezifikationen und Beutelformen verarbeitet werden.

Die Codierung erfolgt direkt nach der Entnahme aus den Magazinschächten am noch flachen Standbodenbeutel und ist damit höchst präzise. Zudem wird so eine fehlerhafte Codierung durch den Einfluss von Feuchtigkeit ausgeschlossen. Zusätzlich zu produktionsrelevanten Informationen kann auch eine Reihenkennzeichnung aufgedruckt werden, die Rückschlüsse auf die Maschine ermöglichen.

Das saubere Befüllen der Pouches wird durch die neue One-Shot-Dosierung realisiert. Damit gehört Nachtropfen endgültig der Vergangenheit an.

 

SoftWave – schnell, schonend, wirkungsvoll

Einen Know-how-Maßstab setzt INDAG auch mit dem patentierten High Power Heating System (SoftWave). Die Technologie dient zur Erhitzung von Lebensmitteln und nutzt dabei bestens die Vorteile der Ohm'schen Erhitzung in einem optimalen Frequenzbereich. Mit SoftWave können stückige und hoch zähflüssige Produkte effizient, besonders schnell, schonend und kontrolliert erhitzt bzw. gekocht werden – ohne die bei herkömmlicher Erhitzung üblichen Qualitätsverluste.

INDAG entwickelt gemeinsam mit dem renommierten Institut für Lebensmitteltechnologie der Wiener Universität für Bodenkultur (BOKU) Anwendungsfelder für SoftWave. Dank schnellerer Heizraten, produktgrößenunabhängiger volumetrischer Erwärmung und der Vermeidung von heißen Oberflächen werden u.a. höhere Prozesseffizienz und Produktqualität erzielt. Durch den hohen Wirkungsgrad sowie die niedrigeren Temperaturen bei der CIP wird Energie gespart.

Die Technologie sorgt für maximale Produktqualität. Natürliche Produkteigenschaften wie Farbe, Geschmack, Textur und Geruch bleiben in bisher unerreichter Qualität erhalten. Der Übergang von unerwünschten Reaktionsprodukten der Elektrolyse in das Lebensmittel wird verhindert. Bereits in Betrieb befindliche SoftWave-Anlagen erreichen eine Durchsatzmenge von bis zu drei Tonnen Produkt pro Stunde bei einer Erhitzung auf Spitzentemperaturen bis zu 140 °C innerhalb von 90 Sekunden.