Inline-Mixer

Fertiggetränkebereitung im Inline-Verfahren

Mit dem Heidelberger Inline-Mixer von INDAG können stille und CO2-haltige Getränke kontinuierlich dosiert und ausgemischt werden. Kennzeichnend für die Inline-Ausmischung ist die exakte und mengenproportionale Dosierung der einzelnen Getränkezutaten. Den Heidelberger Inline-Mixer gibt es als Zwei- oder Mehr-Komponenten-Mixer.

Beide Anlagen funktionieren nach dem Prinzip der Inline-Ausmischung. Sie unterscheiden sich dadurch, dass beim Zwei-Komponenten-Mixer sämtliche Getränkekomponenten in einer Vormischung angesetzt werden. Diese werden dann als Sirup in den Wasserstrom dosiert. Beim Mehr-Komponenten-Mixer dagegen kommt die Vormischung nicht zum Tragen: Alle Getränkezutaten werden hier kontinuierlich dosiert. Sowohl der Zwei- als auch der Mehr-Komponenten-Mixer verfügen über eine Wasserentgasung mittels Vakuum, Komponentendosierung und -karbonisierung sowie einen Drucktank. Mit der Wasserentgasung wird der Sauerstoffgehalt des Produktionswassers reduziert, um Qualitätsverluste durch oxidative Prozesse im Fertiggetränk zu verhindern.

Somit ist der Heidelberger Inline-Mixer auch zur Herstellung von sauerstoffempfindlichen Getränken ideal geeignet, z. B. für Sport- und Wellnessgetränke sowie Biermischgetränke. Der Sirup oder die einzelnen Getränkekomponenten werden über Dosierpumpen und einen Mengenmesser kontinuierlich zum Wasserstrom dosiert. Die Karbonisierung erfolgt mengenproportional zum Fertiggetränkestrom. Ein statischer Mischer sorgt für eine feinperlige Bindung der Kohlensäure im Fertiggetränk, das anschließend in einem Drucktank gepuffert wird. Der Drucktank dient zudem der Leistungsanpassung an die Fülllinie. Bei der Projektierung eines Mehr-Komponenten-Mixers sollten Erweiterungsmöglichkeiten von Anfang an eingeplant werden. So können beispielsweise Dosagen von funktionalen Zusatzstoffen nachgerüstet werden. Durch einen Dosieranschluss für Bier, Wein oder andere Alkoholbasen können außerdem alkoholische Mischgetränke, z. B. Alkopops, hergestellt werden.